Weiterlesen...

Ein FabLab (engl. fabrication laboratory) ist eine offene,demokratische High-Tech-Werkstatt mit dem Ziel, Privatpersonen industrielle Produktionsverfahren für Einzelstücke zur Verfügung zu stellen.

 

Typische Geräte sind 3D-Drucker, Laser- Cutter, CNC-Maschinen, Pressen zum Tiefziehen oder Fräsen, um eine große Anzahl an unterschiedlichen Materialien und Werkstücken bearbeiten zu können. Getreu dem Motto „make almost everything“.

 

Endlich kann auch der Innovationstandort Innsbruck mit einem eigenen FabLab aufzeigen. Egal ob du dich für 3D-Druck, Lasercut/-gravur, Vinylcut oder CNC Fräsen interessierst, im FabLab findest du die richtigen Maschinen mit kompetenten Ansprechpartnern.

Weiterlesen...

Der Förderverein Technik Tirol wünscht allen Mitgliedern, Partner, Freunden und Liebhabern der Technik schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und das Interesse und freuen uns auf das Jahr 2016!

    Mit den besten Grüßen,

    Euer FVT Team

 

 

An alle HTL-Schüler die gerade an ihrer Diplom-/Abschlussarbeit sitzen:

Ihr habt noch bis 31. Jänner 2016 Zeit euch für Be the Best 2016 anzumelden.

Nutzt eure Chance auf einzigartige Preise und zeigt, dass ihr die Besten seid. 

Weiterlesen...

Im Rahmen der erfolgreichen Zusammenarbeit des FVT mit den Tiroler HTLs und Fachschulen dürfen wir auch dieses Jahr wieder auf die jeweils stattfindenden Tage der offenen Tür hinweisen.

Bist du an Technik interessiert und würdest gerne eine erfolgreiche Ausbildung mit besten Zukunftsaussichten abschließen?

Dann schau auch du bei der HTL deiner Wahl vorbei!


HTL Kramsach

www.htl-kramsach.ac.at

Tag der offenen Tür: 27.11.2015 | 09:00 – 15:30

HTL Fulpmes

www.htl-fulpmes.ac.at

Tag der offenen Tür: 13.11.2015 | 13:30 – 18:00

 


HTL Bau und Design

www.htl-ibk.at

Tag der offenen Tür: 02.12.2015 | 09:00 – 16:00

HTL Anichstraße

www.htlinn.ac.at

Tag der offenen Tür: 27.11.2015 | ab 14:00

 


HTL Lienz

www.htl-lienz.tsn.at

Tag der offenen Tür: 18.12.2015 | 13:00 – 17:00

HTL Jenbach

www.htl-jenbach.at

Tag der offenen Tür: 15.01.2016 | 14:00 – 18:00 Uhr und 16.01.2016 | 09:00 – 12:00

 


HTL Imst / IT Kolleg Imst

www.htl-imst.at

Tag der offenen Tür (HTL): 02.12.2015 | 08:00 - 16:00

Tag der offenen Tür (Kolleg): 20.11.2015 | 18:00

 

 

 

Weiterlesen...

Als Einstimmung auf "Be the Best 2016" haben wir noch einen tollen Videorückblick des vergangenen Wettbewerbs für euch.

 

Firefox oder Chrome Browser empfohlen!!

https://picasaweb.google.com/lh/photo/PZJwAwhVjUQFB4sOnm4DYGjFWkxbzKBVtzXkKgWr4fs?feat=directlink      

 

Vielen Dank an unseren Partner die Plansee Group, die uns dieses Video zur Verfügung gestellt hat.

 

Nicht vergessen: Das Einreichfenster für 2016 ist bereits geöffnet.

Zeigt uns eure kreativen und innovativen Ideen und gewinnt tolle Preise.

Weiterlesen...

Be the Best 2016 – Der Technik Contest

Du bist Schülerin oder Schüler einer Höheren technischen Lehranstalt in Tirol, absolvierst gerade die Maturaklasse oder letzte Klasse der Fachschule und arbeitest derzeit an deiner Diplom-/Abschlussarbeit? Dann haben wir mit „Be the Best" den Contest bei dem du beweisen kannst, dass deine Arbeit die Beste ist.

 

  • Der Hauptpreis für die ersten drei Plätze ist dieses Jahr wieder eine mehrtägige Reise in eine Topdestination Europas, inklusive Taschengeld.
  • Als Besonderheit wird neben dem Reisepreis, wieder ein Sonderpreis von einer ausgewählten Jury der Plansee Group vergeben. Dieser umfasst dabei die einzigartige Chance auf ein Spezialpraktikum bei der Plansee Group.

 

Mit dem heutigen Tag startet die Einreichfrist für Be the Best 2016. Ihr habt bis zum 31. Jänner 2016 Zeit eure Arbeiten einzureichen. Nutzt die Chance und zeigt, dass ihr zu den Besten im Lande gehört.

Hier gehts zum Technik ContestBe the Best 2016 - Der Technik Contest

 

Weiterlesen...

Das neue Be the Best Magazin 2015 ist da.

Neben allgemeinen Informationen zum Wettbewerb und dem Förderverein Technik Tirol findet man natürlich auch einen breiten Rückblick auf Be the Best 2015. 

Neben der Jury und den Preisen werden auch tiefe Einblicke in die jeweiligen Projekte und  Erfindungen der jungen Tiroler Nachwuchstechniker geworfen. 

Ist auch dein Interesse geweckt?

Dann downloade dir das Magazin zum Technik Contest 


So druckfrisch, dass sogar die Onlineversion nach Druckerschwärze riecht ;-)

5 Tage voll spannender Informationen, toller Exponate und unzähliger interessierter Besucher – Das war die Herbstmesse 2015

Neben den erstklassigen Ausstellungsstücken der Tiroler HTLs erwies sich auf der diesjährigen Herbstmesse vor allem der vom Förderverein Technik finanzierte Industrieroboter der HTL Fulpmes als besonderes Highlight. Anwesende Schüler programmierten den Roboter, damit er mit einem Greifarm Flaschen aufnehmen, öffnen und vor Besuchern wieder abstellen konnte.

Großes Interesse gab es aber auch hinsichtlich aller weiteren Ausstellungsstücke. Dabei gaben 3D Drucke der HTL Bau & Design einen Einblick in die vielfältigen Einsatz- und Formgebungsmöglichkeiten eines vom Förderverein Technik finanzierten 3D Druckers.

Eine Endloszapfanlage die scheinbar in der Luft schwebt und eine Photovoltaikinselanlage der HTL Anichstraße begeisterten ebenso wie der moderne Wurlitzer der HTL Imst.

Dank des anwesenden Teams, war es möglich allen Interessenten einen Einblick in die Arbeit des Fördervereins Technik und den Tiroler HTLs zu geben.

Durch den gemeinsamen Auftritt konnte der Fokus wieder einmal auf die Technik und den hohen Stellenwert der technischen Ausbildung in Tirol gelenkt werden.

Der FVT bedankt sich bei allen Beteiligten und Unterstützern und freut sich bereits jetzt auf die Herbstmesse 2016!

Alle Fotos finden Sie unter:

https://plus.google.com/photos/109584428633256086912/albums/6205085542851602161?authkey=CK_zgb-LzOrulAE

Weiterlesen...

Gerne stellt die WKO Tirol das Projekt "Jugend forscht" innerhalb einer Schulstunde vor. Zusammen mit Studenten erhalten die Schülerinnen und Schüler so wie das Lehrpersonal einen detaillierten Einblick in die Welt des kleinen Albert.

Es würde uns freuen, wenn auch Sie Interesse an einem kostenlosen Schulbesuch haben!

 

 

Kontakt:

Wirtschaftskammer Tirol

Dr. Désirée Stofner
Tel.:     05 90 90 5-1231
Email:   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen...

Tirols Nachwuchsforscher wurden ausgezeichnet

„Mit dem „Kleinen Albert“ wollen wir Lust auf Technik und Forschung machen. Und wenn ich sehe, wie viel Interesse und Freude die Jugend hat, sich weiterzuentwickeln, dann zeigt mir das, dass wir auf einem guten Weg sind“, zeigte sich Martin Felder, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Tirol, am Donnerstag bei der Prämierung der Sieger des Wettbewerbs „Jugend forscht in der Technik“ sichtlich begeistert.

In den letzten Monaten wurde getüftelt und experimentiert und die Ergebnisse zeigten eindrucksvoll, wie viel Neugier, Forschergeist, Können und Begeisterung in jungen Menschen steckt. Es war auch beim vierten Mal „Jugend forscht“ für die Jury nicht einfach, aus den 16 leidenschaftlich präsentierten Projekten die Sieger in den Kategorien Kleingruppe und Schulklasse sowie der Sonderkategorie Volksschule zu ermitteln.

KATEGORIE VOLKSSCHULE

 

1. Platz: VS Stanz "Karbid 4 6+1 kids

2. Platz: VS St. Margarethen "Recycling einer Rechenmaschine

3. Platz: VS Reichenau "Brücken und was sie stabil macht"

 

„In der Nähe unserer Schule steht eine Karbidfabrik und durch die Diskussion um Seveso haben die Kinder Fragen gestellt und sich begonnen mit diesem Thema zu beschäftigen“, erklärt Dorothea Marth, Lehrerin an der Volksschule Stanz, die sich in der Sonderkategorie mit ihrem Projekt „Karbid 4 6+1“ vor der Volksschule St. Margarethen und der Volksschule Reichenau den Sieg holte. „Wir wollten wissen, was genau Karbid ist, haben Karbid-Lampen gebaut und wollten klären, ob das Acetylen-Gas, das entsteht, wirklich so gefährlich und explosiv ist wie behauptet wird“, erzählt Philipp Schimpfössl. Die Klasse wurde ins Labor der Fabrik eingeladen und in die chemischen Prozesse eingeführt. Doch am meisten Spaß hat den Kindern das eigene Experimentieren gemacht.

KATEGORIE SCHULKLASSE

 

1. Platz: PTS Brixlegg "Plastic - not fantastic?"

2. Platz: BG/BRG Reutte "Automatisierter Alltag"

3. Platz: PTS Schwaz "Timber solutions"

  

In der Kategorie Schulklasse setzte sich die PTS Brixlegg mit ihrem Projekt „Plastic – not fantastic“ vor dem BRG Reutte und der PTS Schwaz durch. „Wir haben uns mit dem Wundermaterial Plastik auseinandergesetzt und wollten die Vorteile, aber eben auch die Nachteile und Problemfelder aufzeigen und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten“, sagt Schüler Matthias Pointner.

KATEGORIE KLEINGRUPPE

 

1. Platz: PTS Wörgl "Monty Python und die Himbeere"

2. Platz: NMS Telfs Weissenbach "Robot Dance"

3. Platz: NMS Haiming "Rund um die Pizza“

  

Die Kategorie Kleingruppen gewann die PTS Wörgl vor der NMS Telfs Weissenbach und der NMS Haiming. „Die meisten glauben, dass sie sofort bremsen und zum Stillstand kommen, wenn ein Kind oder ein Tier auf die Fahrbahn läuft. Doch dabei wird der Bremsweg unterschätzt“, erklären die Schüler der PTS Wörgl den Hintergrund ihres Projekts „Monty Python und die Himbeere.“ Mit einem Raspberry Pi (Mini-Computer) und einer Versuchsanlage aus einer Bodenplatte mit Gas- und Bremspedal haben die kleinen Daniel Düsentriebs eine Reaktionsmessung realisiert.

Insgesamt nahmen 200 Schüler im Alter zwischen 9 und 15 Jahren am bereits zum vierten Mal stattfindenden Wettbewerb teil.

Link zum Beitrag: https://www.wko.at/Content.Node/Jufotech/Jugend-forscht-in-der-Technik08.05.2015.html

Bilder zum Download: https://plus.google.com/photos/104677767278578490929/albums/6146447423758595377

Be the Best Teilnehmer besichtigen das Kraftwerk Kaunertal!

Als Abschluss des heurigen Be the Best Wettbewerbs ermöglichte die Tiroler Wasserkraft AG nochmals allen Teilnehmern einen besonders interessanten Tag. Mit elf Schülerinnen und Schüler besuchten wir das neu errichtete Besucherzentrum in Prutz im Kaunertal. Bei der dortigen Führung durch die Anlagen und Maschinenhallen, wurde uns eines der größten Wasserkraftwerke Europas vorgestellt.

Als besonderes Highlight stellte sich dann die Besichtigung des Gepatschstaudamms auf ca. 1600m Seehöhe heraus.

Im Laufe eines sehr interessanten Tages gewannen die angehenden Diplomanden einen detaillierten Einblick in die Welt der Elektrizitätswirtschaft und in die Energieerzeugung durch Wasserkraft.

Das FVT Team will sich hiermit für die Einladung, herzlichst bei der Tiroler Wasserkraft AG und allen Unterstützern bedanken!

Weitere Bilder unter:

https://plus.google.com/photos/109584428633256086912/albums/6157613909624081761?authkey=CO-ZyMOhq7_luwE