Weiterlesen ...

Mit der Unterstützung des Förderverein Technik Tirols veranstaltete die HTL Anichstraße vor Kurzem erstmals einen öffentlich zugänglichen Tag der Technik.

Als gegenwärtiges Thema war „Linux embedded“ der zentrale Schwerpunkt bei dieser Veranstaltung. Mit Vorträgen über Quadrocopter und 3D-Drucker war auch für Bastler etwas dabei. Linux-Experten aus der Wirtschaft sowie ehemalige Schüler brachten den zahlreichen Besuchern und vor allem den vielen interessierten Schülern diese aktuellen Bereiche näher. Durch Workshops konnten die eben erlernten theoretischen Grundlagen auch direkt praktisch umgesetzt werden.

Bei persönlichen Gesprächen am Buffet klang der Tag an der HTL Anichstraße aus.

"Der Tag der Technik war ein großer Erfolg und die beteiligten Firmen haben auch schon für nächstes Jahr zugesagt", so Direktor Günther Laner.

 

Weiterlesen ...          Weiterlesen ...          Weiterlesen ...

FIRST LEGO League – Spannende Vorausscheidungskämpfe für Europameisterschaft

Der Förderverein Technik Tirol unterstützte auch heuer wieder ein überaus spannendes FIRST LEGO League- Wochenende im Haus Marie Swarovski in Wattens. Bereits zum dritten Mal war das von Dr. Michael Sieb gegründete „Tiroler Roboter Labor“ TiRoLab, regionaler Veranstalter der österreichischen Vorausscheidungen am Samstag. Im internationalen Semifinale am Sonntag fochten ganze 16 Teams um 4 begehrte Startplätze an der FIRST LEGO League – Zentraleuropameisterschaft in München. Am 7./8. März wird mit Easy move (Kaindorf an der Sulm, ST) auch ein österreichischer Vertreter um den begehrten Europameistertitel mitkämpfen.

Was ist die First Lego League?

Die FLL entstand 1998 aus der Zusammenarbeit der amerikanischen FIRST-Stiftung (For Inspiration and Recognition of Science and Technology) mit LEGO. Sie ist ein Förderprogramm, das Kinder und Jugendliche in einer einzigartigen Wettbewerbs-Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Die Teilnehmer, meist Schüler zwischen 10 und 16 Jahren, müssen im Team gemeinsam kreativ werden und komplexe Aufgaben bewältigen. Dazu planen, konstruieren und programmieren sie einen autonomen Roboter, der mehrere vorgegebene Aufgaben, sogenannte „Missionen“, erfüllen muss und forschen auch noch zusätzlich zu einem bestimmten naturwissenschaftlichen Thema.

Hat die First Lego League auch dein Interesse geweckt? Dann schau auf ihrer Web-/Facebook-Seite vorbei.

Web:               http://www.TiRoLab.at

Facebook:       https://www.2343ec78a04c6ea9d80806345d31fd78-gdprlock/FLL.Tirol 

Quelle: Destination Wattens 

Weiterlesen ...Weiterlesen ...Weiterlesen ...Weiterlesen ...

 

 

Weiterlesen ...

Der Countdown zu Be the Best 2015 läuft

Ihr habt noch bis 27.02.2015 die Möglichkeit eure Diplomarbeiten einzureichen und zu beweisen, dass ihr die besten seid.

Der Hauptpreis wird auch heuer wieder an die ersten 3 Plätze vergeben und beinhaltet eine mehrtätige Reise inklusive Taschengeld. Entspanne noch vor deinen Maturaprüfungen ein paar Tage, bevor es dann richtig los geht.

Außerdem wird auch wieder der Sonderpreis von einer ausgewählten Jury der Plansee Group vergeben. Dieser umfasst die einzigartige Chance auf ein Spezialpraktikum bei der Plansee Group.

Be the Best 2015 - Sei auch du dabei!

Alles zur Einreichung findest du unter:

http://www.technik-tirol.at/echte-chancen/be-the-best.html

Weiterlesen ...

Der Förderverein Technik Tirol gibt bekannt, dass der bisherige Projektmanager Michael Trebo, MSc mit 1.1.2015 sein Amt als Projektmanager aus beruflichen Gründen niedergelegt hat.

Der FVT bedankt sich bei Michael Trebo vor allem für die gute Zusammenarbeit und sein Engagement und wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg für seine weitere berufliche Zukunft.

Der neue Projektmanager, Simon Zigala, übernimmt ab sofort seine Tätigkeiten und steht bei Fragen, Anliegen etc. gerne zur Verfügung.

 

      Simon Zigala
      Projektmanager
      T: +43 699 17 30 87 65
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weiterlesen ...

Der Förderverein Technik Tirol wünscht allen Mitgliedern, Partner, Freunden und Liebhabern der Technik schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf das Jahr 2015!

Mit allerbesten Grüßen,

euer FVT Team

Weiterlesen ...

Im Rahmen eines Maturaprojektes erfolgte an der PHTL Lienz die Planung und Fertigung neuer Baukästen für das dortige Antriebstechnik Labor. Ein Baukasten besteht aus einem Gehäuse in welchem ein Frequenzumrichter, ein Motor mit Geber sowie ein Netzteil für die Hilfsspannung verbaut sind. Die zur Übung konzipierten Baukästen werden dabei im Unterricht zum Thema Servoantriebe eingesetzt.  Übungsinhalte im Unterricht sind das Kennenlernen von Servosystemen, das Inbetriebnehmen von Frequenzumrichtern (Anschließen und Parametrieren) mit dem zugehörigen Servomotor, das Durchführen von Positionieraufgaben sowie das Stillsetzen der Antriebe im Notfall. 

Das ganze System wurde so aufgebaut, dass die Baukästen nach erfolgreicher Inbetriebnahme an ein mechanisches System (zum Beispiel eine Hubstation oder Linearachse) gekoppelt werden konnten. Durch die Möglichkeit der Kopplung an verschiedene mechanische Einheiten (welche selbst gefertigt wurden), können somit die Aufgabenstellungen abschließend ausgetestet werden. Die verwendeten praxisnahen Komponenten, machen die Übungsinhalte für die Schüler greifbar und in der Wirtschaft anwendbar.

Die komplette Entwicklung durch die Schüler/innen und Lehrkräfte der PHTL Lienz, die Fertigung in der eigenen Werkstätte, sowie der hohe Praxisbezug zeichnen das Projekt "Flexible Motion" als etwas ganz Besonderes aus. Dieses Engagement und die tolle Anwendbarkeit ermöglichten somit auch eine Unterstützung des Förderverein Technik Tirol zur Anschaffung der benötigten Servomotoren.

Wir bedanken uns für dieses tolle Projekt und wünschen eine lehrreiche Zeit! 

Und nicht vergessen: "Technik motiviert, Technik fasziniert!"

  • 20141028_112543-1
  • 20141028_112547
  • 20141028_112558
  • Unbenannt

Weiterlesen ...

Seit 27. Oktober gibt es die neue und moderne Jobbörse "Jobscope", die Jobbörse für Ferialjobs und Praktika in Tirol.

Die Vorteile unserer neuen Jobplattform:

einfache und schnelle Handhabung
Ferialjobs, Praktika und Jobs mit Beschäftigung auf geringfügiger Basis speziell für Tirol
modernes Design
Die Jobplattform wird vom InfoEck-Jugendinfo Tirol in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) Tirol, der Wirtschaftskammer (WK) Tirol und in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Technik angeboten.

Erstellt wurde die Jobbörse im Zuge eines Maturaprojektes der HAK Imst. Das heißt, diese Jobbörse wurde von Jugendlichen für Jugendliche gemacht.

Die Jobbörse findest du unter www.jobscope.at.

 

 

Weiterlesen ...

Als berufsbildende Schule hat auch die HTL-Fulpmes das Ziel, ihre Absolventen/innen der höheren Abteilung und der Fachschule so auszubilden, dass nach der Matura bzw. der Abschlussprüfung ein direkter Einstieg auf qualifizierte Positionen in der Wirtschaft möglich ist. Neben einem engagierten Lehrerteam ist dafür auch eine Ausstattung am Stand der Technik nötig.

Ein wichtiger Arbeitgeber der Absolventen/innen der HTL Fulpmes ist die dabei Industrie- und Gewerberegion Stubaital, in der der Einsatz von Industrierobotern bereits zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist. Als Indiz dafür sei hier nur angeführt, dass alleine in den in Fulpmes angesiedelten Betrieben derzeit ca. 35 Roboter der Firma ABB im Einsatz sind.

Durch eine großzügige Unterstützung des Förderverein Technik Tirol war es der HTL Fulpmes möglich, einen neuen Industrieroboter von ABB für die Ausbildung im Bereich Robotertechnologie, Robotereinsatz und Roboterprogrammierung anzuschaffen. Das neue Gerät ermöglicht in den Ausbildungsschwerpunkten "Fertigungstechnik" und "Kunststofftechnik" eine sehr praxisnahe Ausbildung am Puls der Zeit. Dabei wird dieses aktiv im Laborunterricht in den vierten und fünften Klassen eingesetzt, wo in Kleingruppen ausreichend Zeit für eine solide Ausbildung zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Förderverein Technik freut sich über die erfolgreiche Einbindung des neuen Roboters und wünscht einen interessanten und spannenden Unterricht!

Und nicht vergessen: "Technik motiviert, Technik fasziniert!"



Weiterlesen ...

Im Rahmen der erfolgreichen Zusammenarbeit des FVT mit den Tiroler HTLs dürfen wir auch dieses Jahr wieder auf die jeweils stattfindenden Tage der offenen Tür hinweisen.

Bist du an Technik interessiert und würdest gerne eine erfolgreiche Ausbildung mit besten Zukunftsaussichten abschließen? Dann schau auch du bei der HTL deiner Wahl vorbei!

Termine:

HTL Fulpmes: Freitag 31.10.2014 - 13:30 - 18:00 Uhr

HTL Anichstraße: Freitag 21.11.2014, 14:00 - 18:00 Uhr

HTL Imst: Mittwoch 03.12.2014, 8:00 - 16.00 Uhr

PHTL Lienz: Freitag 12.12.2014, 13:00-17:00 Uhr

HTL Bau und Design: Donnerstag 15.01.2015, 09:00 – 16:00 Uhr

Wir wünschen Dir einen spannenden Tag und viele tolle Einblicke!

 

Weiterlesen ...

Die Geschichte beginnt mit einem jungen HTL-Absolventen von Assling im schoenen Osttirol. Im Jahr 2014 stellte sich Gerald Theurl mit seinen Kollegen der Herausforderung an BeTheBest teilzunehmen und aller Welt seine Geschicke im Bereich der Technik aufzuzeigen. Nach der erfolgreichen Vorauswahl und der Präsentation im Kreise der besten 10 Projekte Tirols, war es nun soweit: Das Projekt "Innovative Bewässerung" von Gerald Theurl, Johannes Kontriner und Lukas Stocker begeisterte das Publikum und sicherte sich damit den ersten Platz bei BeTheBest. Doch nicht genug, denn Gerald ließ es sich nicht nehmen und gewann auch noch den Sonderpreis der Plansee Group. 

Nach einer spannenden Gewinnerreise mit dem Förderverein Technik Tirol nach London, begann für den jungen Osttiroler nun das richtig große Abenteuer. Und wer könnte wohl in dieser Hinsicht den besten Einblick in die Erlebnisse bei der Plansee Group gewähren? Niemand anders als Gerald Theurl selbst. Dies ist seine Geschichte:

Die schönsten Dinge passieren unerwartet! So ging es mir auch am 7. April 2014 als ich im Zuge des Technik-Contests „BeTheBest“ ein zweimonatiges Praktikum bei der Plansee Group gewann. Was? Arbeit als Preis? Nun der eigentliche Preis war, dass ich ein Monat des Praktikums an einem Plansee Group – Standort nämlich  in Franklin Massachusetts, in den USA verbringen durfte. Natürlich ließ ich mir diese einzigartige Möglichkeit nicht entgehen und so saß ich nach nicht mal vier Monaten im Flugzeug Richtung Amerika. Die Wochen vor meiner Reise verbrachte ich am Headquater der Plansee Group am Standort in Breitenwang/Reutte, wo ich in der Produktion beschäftigt war und dort den örtlichen Prozessingenieur bei seiner Arbeit unterstützte. Die Tätigkeit hat mir dann gleich so gut gefallen, dass ich mein Praktikum nach dem Auslandsaufenthalt gleich bis Ende Oktober verlängert habe.

Doch zuerst begann mein Abenteuer in den USA und gleich am ersten Tag erhielt ich eine schlechte Nachricht. Das Leihfahrzeug, welches von der Tochterfirma der Plansee Group vor Ort namens Plansee USA LLC zur Verfügung gestellt wurde, durfte ich aufgrund meines Alters noch nicht fahren. In den darauf folgenden Tagen wurde mir erst richtig bewusst, was es bedeutet, in den USA kein Auto zu haben. Kurz gesagt: Es ist eine Katastrophe! In den USA geht nichts ohne Auto!

Glücklicherweise war ich in Begleitung eines zweiten, älteren Praktikanten aus Österreich und so war wenigstens dieses Problem gelöst, wie ich jeden Tag zur Arbeit kam. Apropos Arbeit, diese war in den USA leider nicht ganz so anspruchsvoll und interessant wie in Reutte, da ich im Lager eingesetzt wurde. Dort stand die Lagerinventur am Plan, der Haken an der Sache: das Lager war groß…sehr groß! Allerdings nach zwei langen Wochen war ich dann endlich mit dem ganzen Lager durch. Gott sei Dank! Denn anschließend kam ich zum Verpacken. Das klingt jetzt zwar auch nicht wirklich spannend, doch beim Verpacken arbeitete ich mit zwei weiteren Kollegen zusammen, mit denen ich dann sehr viel Spaß im Cleanroom –jetzt auch als Partyroom bekannt- hatte.

Insgesamt verging die Zeit leider viel zu schnell! Selbstverständlich wurde in den USA nicht nur gearbeitet, sondern auch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der Nachbar Kanada erkundet. Jedes Wochenende wurde eine andere Stadt oder Region besucht, wobei mich die größte Reise gemeinsam mit meinem autofahrenden Kollegen nach Kanada führte, um die Niagara Fälle, Toronto, Ottawa und Montreal unsicher zu machen. Aber auch die USA hatte schöne Ausflugsziele zu bieten, wie New York oder Boston, die auch mehr oder weniger leicht ohne Auto erreichbar waren. Und wie es halt so als Tiroler ist, vermisst man nach einiger Zeit die Berge und um das Heimweh ein wenig zu lindern, fuhren ich und mein Kollege noch in die nahegelegenen White Mountains und bestiegen dort kurzer Hand den Mt. Washington.

So waren die vier Wochenenden in den USA schnell verplant und auch vorüber. Trotz der kurzen Zeit lernte ich einiges in und über die Vereinigten Staaten. In diesem Sinne besonders über die englische Sprache. Jetzt nach diesem Monat habe ich sehr viel mehr Selbstvertrauen im Umgang mit Englisch und habe auch Lust bekommen mein Englisch weiter zu perfektionieren. Weiter lernte ich auch einiges über die Mentalität der Amerikaner und auch wenn man schon vieles aus Filmen und Fernseherserien über die USA zu kennen glaubt, so ist es doch etwas ganz anderes, die amerikanische Lebensweise hautnah zu erfahren. Besonders geprägt hat mich die Offenheit der Amerikaner, als Fremder – wie ich – wird man von Anfang an als Freund behandelt. Es ist also wirklich einfach in den USA Anschluss zu finden. Diese Offenheit, viel Erfahrung und das verbesserte Englisch sind glaube ich, die wichtigsten Dinge die ich aus den USA mitgenommen habe!

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Praktikum eines der besten Erlebnisse in meinem Leben war und wäre heute nochmals der 7. April würde ich sofort wieder zusagen. Aus diesem Grund möchte ich mich deshalb nochmals bei allen Beteiligten bedanken, angefangen beim Förderverein Technik Tirol und insbesondere bei der Plansee Group, dir mir diese Erfahrung ermöglicht hat und für alle Kosten aufgekommen ist. Vielen Dank!

Beim Lesen dieser Geschichte würde man doch am liebsten selbst sofort mitmachen. Zum Glück kann der Förderverein Technik Tirol auch dieses Jahr wieder mit der erfolgreichen Partnerschaft mit der Plansee Group und einer Weiterführung des Sonderpreises aufwarten. 

  • Boston
  • MtWashington
  • NewYork
  • NiagaraFlle
  • Ottawa
  • Toronto